Fragen und Antworten

zur Isofloc Zellulosedämmung

Frage: Setzen sich die Isofloc-Zelluloseflocken nicht im Laufe der Jahre? Sacken sie zusammen oder bilden sich Hohlräume?

Antwort: Nein. Die isofloc-Zelluloseflocken werden durch die Einblastechnik so gut miteinander verbunden, dass eine homogene Dämm-"Matte" entsteht. Der Hersteller isofloc garantiert daher Setzungssicherheit.

Frage: Zeitungspapier brennt gut – wie sieht es mit dem Brandschutz bei isofloc-Zelluloseflocken aus?

Antwort: Ebenso wie Massivholz, Holzwerkstoffplatten und andere Dämmstoffe zählen isofloc-Zelluloseflocken zu den brennbaren Baustoffen (Baustoffklasse B2, normal entflammbar nach DIN 4102-1). Eine Imprägnierung mit Salzen gewährleistet gute Brandschutzeigenschaften (= schlechte Entflammbarkeit).

Frage: isofloc-Zellulose aus Zeitungspapier: Fühlen sich da nicht Mäuse und Insekten besonders wohl drin?

Antwort: Sie fühlen sich jedenfalls nicht wohler darin als in jedem anderen Dämmstoff. Die zugesetzten Salze wirken für Nager und Insekten als Fraßgifte; also ist die Anziehungskraft einer isofloc®-Dämmung für Tiere eher begrenzt ...

Frage: Saugt sich die isofloc-Zellulosedämmung nicht voll Wasser wie ein Schwamm?

Antwort: isofloc-Zellulosedämmstoff verhält sich wie Holz, d.h. es gleicht die Umgebungsfeuchtigkeit aus, nimmt Feuchtigkeit auf und gibt sie wieder ab. Bei 80% relativer Luftfeuchtigkeit erreicht isofloc ca. 17 % Feuchte, Massivholz ca. 18-19%. Diese Feuchtemengen sind normal, zulässig und beeinträchtigen nicht die Wärmedämmeigenschaft.

» Haben Sie noch weitere Fragen? Hier geht´s zur Herstellerseite »